„Spielen ist eine Tätigkeit, die man gar nicht ernst genug nehmen kann.“
Jacques-Yves Cousteau

Als Pädagogin, Jugendintensivbetreuerin, Mutter und Psychotherapeutin ist es mir ein Anliegen, auch unsere jüngeren Gesellschaftsmitglieder auf ihrem Lebensweg zu begleiten.
Auch Kinder können unter Ängsten leiden, von Problemen geplagt werden oder sich „in ihrer Haut“ nicht wohl fühlen. Dieses und vieles mehr sind Gründe, wieso Kinder professionelle Hilfe in Anspruch nehmen können.

Abhängig vom Alter des Kindes oder Jugendlichen passe ich meine Art zu arbeiten an die individuellen Bedürfnisse sowie den Entwicklungsstand an. Hierzu habe ich in meiner Praxis Zeichenmaterial, Hand- und Fingerpuppen, Bau- und Gestaltungsmaterial, ein Puppenhaus und Kinderbücher zur Verfügung.

„Die Aufgabe der Umgebung ist es nicht, das Kind zu formen,
sondern ihm zu erlauben, sich zu offenbaren.”

Maria Montessori

Jugendliche

Jugendliche befinden sich in einer besonderen Phase ihres Lebens:

Sie fühlen sich nicht mehr wie ein Kind, sind allerdings auch keine Erwachsenen. Wo steht man als Jugendlicher mit all seinen Rechten (die als zu wenig empfunden werden) und seinen Pflichten (die teilweise überfordernd sind) und vor allem mit seinen Wünschen?

Ich sehe mich in der Zusammenarbeit mit Jugendlichen nicht nur als Vermittlerin zwischen den Generationen, sondern auch als neutrale Vertrauensperson – als „familienunabhängige” Ansprechpartnerin für Themen, die weder mit Freunden noch mit den Eltern besprochen werden wollen.

„Menschliche Reife ist das Richtige zu tun,
selbst wenn es die Eltern empfohlen haben.”

Paul Watzlawick

Je nach den Wünschen des Kindes oder des Jugendlichen

und in Absprache mit den Erziehungsberechtigten, finden die Einheiten mit oder ohne Anwesenheit der Eltern statt.

In der Kinder- und Jugendlichentherapie bin ich an die absolute Verschwiegenheit gebunden und darf nur in Absprache mit meinen jungen Klientinnen und Klienten Informationen über Inhalte an die Eltern weitergeben.

Gerne biete ich an, mit Schulen, Ärzten oder Behörden zusammen zu arbeiten.

Honorargestaltung:

  • Erstgespräch á 30 Minuten: kostenlos
  • Einzelstunde á 50 Minuten: 100 Euro
  • Familientherapie á 90 Minuten: 180 Euro

Ich nehme mir Zeit für Ihr Kind und dessen individuelle Bedürfnisse:

  • Mobbing in der Schule oder am Ausbildungsplatz
  • Sexualität, Beziehungsthemen, Schwangerschaft
  • Pubertätsthemen – „Erwachsenwerden”
  • Trennung / Scheidung der Eltern
  • Psychosomatische Beschwerden
  • Trauerarbeit, Depressionen
  • Emotionaler Missbrauch
  • Ängste & Panikattacken
  • Einnässen & Einkoten
  • Schulverweigerung
  • Schlafprobleme
  • Essstörungen
  • Zwänge
  • Etc.